- Familienträume -

(Lesezeit <3 Minuten)

Partymaus, Studentin, Großstadtmädchen in der Kleinstadt. Ich weiß noch genau wie ich sie kennengelernt habe. Ich bin gerade aus Australien wiedergekommen und war auf einer Hausparty bei meiner besten Freundin eingeladen. Ich kam etwas zu spät, da ich meine Tochter noch bei meiner Mutter vorbeigebracht habe, so dass die Party bereits in vollem Gange war, als ich ankam. Ich war sechs Monate unterwegs gewesen und kannte die ganzen neuen Studienfreunde meiner langjährigen Freundin noch nicht. Das änderte sich an diesem Abend und in den Wochen danach rasch. Die Mädels waren alle super und wir wurden schnell zu einer Clique. Jeder auf seine Art anders und somit wunderbar als Ergänzung für unsere bunte, laute und fröhliche Truppe. So lernte ich an diesem Abend also auch Liv* kennen.


Liv war Lehramtstudentin und ein echter Hingucker. Immer chic, immer auf hohen Schuhen, immer gut gestylt. Liv und ich hatten einen ziemlich gleichen Männergeschmack, was uns so einige sehr amüsante Abende und Feststellungen bescherte - in die Quere kamen wir uns aber nie. Liv war bereits in einer langjährigen Beziehung. Es war eine Fernbeziehung, was sie aber nicht im Geringsten hinderte sehr glücklich vergeben zu sein - mit ihrer, wie sie sagte, großen Liebe. Und die Liebe hielt schwere und gute Zeiten und die gesamte Studienzeit aus. Viele Besuche, viele Pläne, viel Wiedersehen und Vermissen.
Und dann, ja dann, war Liv mit ihrem Studium fertig. Fertig in der Kleinstadt und bereit für die nächsten Schritte. Neue Stadt, erster Job. Und endlich zusammenziehen? Liv wusste immer sehr genau was sie wollte. Sie wollte Lehrerin sein, eine eigene Klasse haben und Familie. Eine eigene Familie, mit dem Mann ihrer Träume und am besten vier Kindern. Nun nachdem Sie durch Abschluss des Studiums die Freiheit diese Projekte anzugehen hatte, war sie sogar bereit zu ihrem Freund und seiner Familie in ein entlegenes kleines Städtchen zu ziehen. Weg von Freunden, weg von dem Vertrauten hin in Richtung ihres großen Wunschs. Und entgegen all unserer Erwartungen, entgegen ihrer Träume - peng - hat er sich verabschiedet. Hat die Beziehung beendet, offenbart, dass er niemals eine Familie und Kinder haben wolle und andere Wege gehen wird.
Peng, Traum geplatzt, Pläne zerstört. 
Unterschiedliche Vorstellungen. Kann das eine Beziehung überstehen? Kann eine Beziehung trotz unterschiedlicher Zukunftspläne überleben oder sollte man lieber sofort die Reissleine ziehen?

Bei unterschiedlichen Vorstellungen über Einrichtung, Hobbys und Musikgeschmack ist es wohl keine Drama sehr verschieden zu sein, da lassen sich Kompromisse finden. Wenn es allerdings um elementare Dinge, um die Eckpfeiler der Zukunft geht, sind zu große Differenzen wohl doch ein Hindernis, wenn nicht sogar der Killer. Familie oder Kinderlose Beziehung - dazwischen ist dann doch ein himmelweiter Unterschied und damit verbunden bisweilen auch unüberwindbare Differenzen. Differenzen, bei denen man sich die Frage stellen sollte, ob diese Beziehung tatsächlich zukunftspotential hat - auch wenn es traurig ist.

Unendlich traurig war das auch für Liv. Denn dieser Mann und nun dieser Moment war doch der auf den sie das ganze Studium über gewartet, auf den sie hingefiebert hatte und der die Liebe ihres Lebens war, oder?

Es war eine schwere Zeit und es blieb ihr nichts anderes übrig als seine Entscheidung gegen Sie und eine gemeinsame Zukunft zu akzeptieren. Und heute? Ja heute war dies das Beste was passieren konnte. Denn der Mann ihrer Träume, der Richtige für sie, war dann wohl doch ein Anderer. Einer der, genau wie sie, eine Familie gründen, Kinder haben und eine gemeinsame Zukunft gestalten möchte. Und diesen Mann darf sie inzwischen ihren Mann nennen und - den Vater ihrer kleinen Tochter. 
Denn manchmal weiß das Leben schon ganz gut, was es tut. Manchmal müssen wir uns von Menschen und Träumen verabschieden, aber nur um viel passendere großartigere Menschen und größere wahrhaftigere Träume in unser Leben lassen zu können. 
Partymaus, Mama, Ehefrau in der heimatlichen Großstadt. Ich wünsche ihr von Herzen, dass ihre Träume weiterhin wahr werden - ob auf direktem Weg oder mit kleinem Schlenker.

In diesem Sinne:  Trust the timing of your life!

Lass es Dir gutgehen.
Deine

*Name geändert

Made with love by ClaSophia. All rights Reserved.