Female Empowerment und die Essenz der Weiblichkeit

Female Empowerment und die Essenz der Weiblichkeit

Was ist es, was Weiblichkeit ausmacht? Und wie geht unsere natürliche Weiblichkeit mit der modernen Bewegung des Female Empowerment zusammen?

Female Empowerment – ein Begriff, der einem heutzutage regelmäßig über den Weg läuft oder geworfen wird. Es gibt eine Vielzahl an Artikeln und Büchern, unzählige Coaches und ganze Bewegungen – doch was soll das eigentlich bedeuten – Female Empowerment? Und: gilt das nur für Frauen oder gibt es ein männliches Pendant?

Zunächst einmal zu der Begrifflichkeit an sich. Empowerment bedeutet Bestärkung. Mit Female davor – also weibliche Bestärkung oder umgedreht die Bestärkung des Weiblichen. Von der Grundbedeutung her, also etwas sehr sehr schönes – Bestärkung, Zustimmung und Zuspruch wünschen wir uns wahrscheinlich alle, Bestärkung kann uns Kraft geben, motivieren und vielleicht auch mal durch das eine oder andere Tief tragen.

Jedem von uns tut es gut, bestärkt zu werden. Bestärkt in dem wie wir sind und wie wir leben möchten. Bestärkung ist etwas, das wir einander vielmehr geben sollten, wo wir doch in einer Gesellschaft leben, die mit Kritik selten spart.

Female Empowerment, Weiblichkeit, Blogartikel Clasophia
Female Empowerment, Weiblichkeit, Blogartikel Clasophia

Das was mir an der inflationären Benutzung des Begriffs „Female Empowerment“ nicht gefällt ist das Zwanghafte und Starre, dass oft damit einhergeht: Wir Frauen MÜSSEN in Vorstandsetagen genauso vertreten sein wie Männer. Frauen MÜSSEN genau so Karriere machen, wie Männer. Frauen MÜSSEN Quoten erfüllen. Frauen MÜSSEN stark sein. Und losgelöst von ihren Gefühlen funktionieren.

Um Eines direkt klarzustellen, ich bin nicht dagegen, dass Frauen Karriere machen oder an der Spitze eines großen Konzerns stehen – ganz im Gegenteil! Ich glaube wir Frauen können diese Ämter genauso gut bekleiden und ausführen, wie Männer. Was mich stört ist die Enge und der starre Blick, der keine individuelle Bestärkung bedeutet, sondern Role Models vorgibt, die nur auf manche Frauen passen und für andere mehr Druck, als positiven Zuspruch, transportieren.

Ja, wir Frauen können uns mehr in der Wirtschaft und im Unternehmertum behaupten – gleichzeitig ist das aber doch kein Muss. Eine Frau, die sich für eine Teilzeitanstellung oder gar ganz dem Mama-Dasein entscheidet, ist doch genauso bewunders- und bestärkungswert.

Wir dürfen den Begriff und die Bewegung Female Empowerment wieder mit mehr Entspannung, Offenheit und Wohlwollen sehen.

Weg von starren Bildern, dass die moderne Frau auf gar keinen Fall klassische Rollenverteilungen leben soll, hinzu Offenheit zu den Wünschen und Zielen, die Frauen für ihr Leben hegen – egal, wie diese aussehen.

Kurz und knapp gesagt: Egal ob Karrierefrau, Mama, Angestellt, Selbstständig oder eine Kombination – Female Empowerment sollte eine wertschätzende Bestärkung sein, die dahingehend führt, dass jede Frau den Mut hat sich das Leben einzurichten, dass sie wirklich leben möchte und das ganz individuell zu ihr passt.

Wertschätzende Bestärkung darf übrigens auch für Männer gelten. Zu Female Empowerment gibt es kein männliches Pendant – meinen wir etwa, dass sich Männer keinerlei Bestärkung oder Zuspruch wünschen? Wie wäre es denn mit Human Empowerment? Wie wäre es denn, wenn wir anfangen uns alle vielmehr gegenseitig zu bestärken und uns Mut zu machen, auf die Suche nach dem persönlich Richtigen zu gehen?

Wirkliches Empowerment beeinflusst nicht in eine Richtung, sondern bestärkt für den Weg, den das Individuum – Frau oder Mann – gehen möchte.

Female Empowerment, Weiblichkeit, Blogartikel Clasophia
Female Empowerment, Weiblichkeit, Blogartikel Clasophia

Wo wir Frauen wahrscheinlich noch etwas Nachholbedarf haben ist das Selbstvertrauen. Das Vertrauen in uns selbst, denn nur wenn man selbst den eigenen Wert kennt – kann ihn auch das Umfeld erkennen und dementsprechend wertschätzen. Ich denke, was wir Frauen aus dem Female Empowerment mitnehmen können ist, dass wir lernen uns selber mehr zuzutrauen und uns selbst in dem zu bestärken, was wir wirklich möchten.

Mit der „Bestärkung des Weiblichen“ haben wir Female Empowerment übersetzt. Was bedeutet Weiblichkeit und was ist die Essenz des Weiblichen? Für mich bedeutet Weiblichkeit die Kombination aus Zartheit und Stärke. Zartheit ist die Seite an uns, die gefühlvoll ist, die liebevoll, fürsorglich und auch mal ängstlich und zurückhaltend ist. Daneben haben Frauen auch eine extreme Stärke an sich. Diese wird allein an jeder Mutter sichtbar, die ihr Kind vor einer Gefahr schützt oder an der Multitaskingfähigkeit, die so viele Frauen tag täglich beweisen. Stärke und Zartheit – beides gehört zu uns und gerade die Kombination aus diesen vermeintlichen Gegensätzen macht uns aus.

Ich war zu Gast im Basic Principles Podcast von Timm, wo wir über genau dieses Thema gesprochen haben, über meinen beruflichen Weg und darüber, wie ich Mama-sein, Unternehmerin und Privat-Leben unter einen Hut bekomme. Hier kannst Du direkt reinhören:

Wie empfindest Du Female Empowerment? Worin wünscht Du dir mehr Offenheit und Bestärkung?

Ich freue mich von Dir zu lesen!
Alles Liebe, deine

Claudia Sophia. Stilberatung.

PS: Hier findest Du ein Interview mit mir, in dem ich mit SHE Works über meinen Werdegang spreche.

Comments (1)

  1. Toller Beitrag! Ich finde es auch wichtig, wenn Menschen sich gegenseitig respektvoll begegnen und unterstützen (egal ob Mann oder Frau). Ich habe das Gefühl, dass viel zu viele in der heutigen Zeit sehr zur Oberflächlichkeit neigen und nur nach Kritikpunkten suchen.

    Dennoch finde ich, dass insbesondere Frauen selbstkritischer sind, als Männer. Als Frau neigt man eher zu dem „Team“ Frau zu halten. Gerade auch weil es unter Frauen nicht immer harmonisch zugeht und leider noch viel zu viele sich gegenseitig als Konkurrenz sehen oder sich mit anderen vergleichen (und ja da würde ich mich auch ab und an dazuzählen) finde ich es umso schöner, wenn Frauen sich untereinander motivieren, unterstützen, inspirieren, sich nicht anzicken, sondern auch gemeinsam an einem Strang ziehen. Finde das so wichtig und wertvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Clasophia

Modestil, Lifestyle, Frauenthemen – der Blog von Claudia Sophia

Clasophia

Modestil, Lifestyle, Frauenthemen – der Blog von Claudia Sophia