Zeig mir deinen Kleiderschrank und ich sage Dir wer Du bist

Zeig mir deinen Kleiderschrank und ich sage Dir wer Du bist – Was Kleidung über Dich verrät

Kleider machen Leute – das ist mittlerweile allgemein bekannt. Das was Du trägst hat eine Wirkung. Eine Wirkung, wie Du wahrgenommen wirst und welchen ersten Eindruck du vermittelst. Zeig mit deinen Kleiderschrank und ich sage Dir, wer Du bist!

Die Kleidung und damit auch unser Kleiderschrank mit seinem Inhalt präsentiert einen Teil von uns. Je mehr wir unseren persönlichen Stil gefunden haben, desto aussagekräftiger ist unser Schrankinhalt – aber selbst, wenn wir unseren individuellen Stil noch nicht klar haben, lässt sich doch die ein oder andere spannende Facette unserer Persönlichkeit ableiten.

Beim Blick in deinen Kleiderschrank…

…guckt einem jede Menge Jeansstoff entgegen.

Wer liebt ihn nicht – den Jeansstoff. Und das zurecht, wie sich in den letzten Jahrzehnten deutlich gezeigt hat. Die Jeans ist ein echter Evergreen und hat es in die allermeisten Kleiderschränke direkt vielfach geschafft.

Du bist ein treuer Unterstützer der Jeans und erinnerst dich nur schwer an einen Tag, an dem Du mal keine getragen hast. Die Jeans gehört bei dir zu deinem täglichen Outfit ungefähr so fest dazu, wie Unterwäsche und Schuhe.

Was sagt das über Dich aus? Die Jeans ist ein echter Allrounder – sie kann lässig, sportlich, stylisch und mittlerweiler sogar auch schick getragen werden. Eine Jeans steht für eine gute Lösung, die immer funktioniert und gleichzeitig nicht viel Mühe bedarf. Du magst es, wenn Dinge unkompliziert und flott zu erledigen sind. Sich stundenlang an winzigen Details aufzuhängen und nur langsam voran zu kommen, widerstrebt dir sehr. Du bist zielorientiert – selbst wenn es dir manchmal schwer fällt, eine finale Entscheidung zu treffen. Du magst es Dich in deinem bekannten Umfeld zu bewegen und aus Dingen das Maximale herauszuholen.

Mein Tipp für Dich: Wenn Du dir mehr Variation wünscht, in der Du dich aber genauso wohlfühlen kannst, wie in deinen geliebten Jeanskleidungsstücken, dann beginne am besten mit „ähnlichen Kleidungsstücken“. Du könntest Dich zum Beispiel mal an Hosen heranwagen, die wie eine Jeans geschnitten sind, allerdings aus einem anderen Stoff, wie Cord oder Samt, bestehen. So kannst Du deinem Lieblings-Schnitt treu bleiben und trotzdem einen anderen Look erschaffen. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Du zwar dem Jeansstoff an sich beibehältst, aber im Schnitt variierst. Kleidungsstücke aus Jeans gibt es mittlerweile in jeglichen Schnitten und Formen – wie wäre es also mal mit einem Top, einer cool geschnittenen Jacke oder einer Jeans-Latzhose als besonderes Teil in der deiner Garderobe?


.. sieht man überwiegend schlichte Farben, Basics und gemütliche Pullover.

Morgens eine Stunde vor dem Spiegel und dem Kleiderschrank zu verbringen, sich dreimal umzuziehen und anschließend umgeben von einem gigantischen Kleiderberg zustehen, kommt bei dir (so gut wie) nie vor. Du magst es Morgens flott fertig zu sein und dafür ein paar Minuten länger zu schlafen.

Basics und schlichte Farben lassen sich wunderbar und unkompliziert miteinander kombinieren. Man kann wenig falsch machen und gewiss in keine Fashion-Fettnäpfchen treten. Du magst diese Sicherheit und Unkompliziertheit sehr und steckst deine Energie lieber in andere Themen.

Sicherheit ist auch sonst ein Wert, der dir wichtig ist. Große Risiken gehst Du entweder nicht oder nur sehr selten ein. Und doch, merkst Du manchmal auch eine kleine Stimme in Dir, die sich nach mehr Flippigkeit sehnt.

Manchmal hast Du einen kurzen Impuls, der dir eine verrückte Idee zu flüstert. Und manchmal, ja, da reizt Dich auch das eine oder andere bunte und auffällige Kleidungsstück durchaus. Hin und wieder mal, lässt Du dich zu so einem Kauf verleiten – meist enden diese Teile allerdings als Schrankleichen und Du greifst doch wieder zu deinen gewohnten Lieblingslooks.

Mein Tipp für Dich: Schlichte Kleidungsstücke sind erstmal immer eine gute Wahl, mit der man zu fast jedem Anlass gut und passend gekleidet sein kann. Wenn Du dir manchmal zu langweilig in Basics und unauffälligen Farben vorkommst, aber dich in flippiger Kleidung nicht wohl fühlst, dann habe ich direkt mal zwei Tipps für Dich. Erstens setze auf einzelne Highlight Teile. Du musst nicht direkt als komplette Lady in Red gehen. Taste dich Stück für Stück an deinen individuellen Stil heran und kombiniere einzelne farbenfrohere oder ausgefallenere Teile zu deiner Basicgarderobe. Tipp Nummer zwei: Welche Körperpartie magst Du an Dir am liebsten? Mit einem knalligem Kleidungsstück wirst Du dich am ehesten wohlfühlen, wenn Du es an einer Stelle trägst, die du selber an dir magst.

Je sicherer Du dich übrigens mit deinem persönlichen Stil fühlst, desto einfach wird es eine persönliche Garderobe etwas aufzupimpen!


..sehe ich Farbe. Jede Menge Farbe.

Du trägst was Dir gefällt. Du weißt sehr genau, was Du möchtest, was Du an Dir magst und was wie am besten zusammen passt.

Du gehst selbstbewusst durchs Leben und hast schon des öfteren Komplimente für deine Ausstrahlung bekommen. Du hast einen großen Freundeskreis und bist meistens sehr gut informiert über die Dinge, die um Dich herum geschehen. Du lässt Dich gerne inspirieren, vertrittst gleichzeitig aber auch eine klare Meinung, die Du gerne äußerst.

Mit Farben kann man wunderbar spielen. Mit Farben können wir nicht nur unsere Haut und Augen zum Strahlen bringen, sondern wir können gezielt unsere Stimmung beeinflussen. So wirkt sich ein sattes blau ausgleichend auf uns aus und ein warmes orange stimmungsaufhellend.

Mein Tipp Für Dich: Bestimmt hast Du deine Lieblingsfarben und weißt auch ziemlich genau, was Du zu welchen Anlässen tragen magst und kannst. Mit viel Farbe steht man manchmal vor der Herausforderung, gerade bei schickeren Anlässen, nicht zu bunt aufzutragen. Hier bin ich ein großer Fan davon auf Ton-in-Ton zu setzen, sprich unterschiedliche Nuance einer Farbe miteinander zu kombinieren. So trägt man Farbe, dadurch dass es sich aber um einzelne Nuancen der gleichen Farbe handelt, wirkt das Ganze sofort edel und elegant.


Diese drei Kleiderschrank-Typen habe ich mir einmal rausgesucht – es gibt natürlich noch viele weitere, wie beispielsweise der bunt gemixte Kleiderschrank, die Kleiderkomposition aus sehr hochwertigen Stoffen und akkuraten Schnitten und die Minimalistische Garderobe – auf diese werde ich gerne ein andermal in einem Beitrag zu Zeig mit deinen Kleiderschrank und ich sage Dir, wer Du bist eingehen.

Zeig mir deinen Kleiderschrank und ich sage Dir wer Du bist
Zeig mir deinen Kleiderschrank und ich sage Dir wer Du bist

Natürlich handelt sich hierbei um Typisierungen und Prototypen. Es treffen nicht immer alle Attribute auf jeden zu – ich finde es aber spannend und beeindruckend, wieviel unsere Kleidung und unser Kleiderschrankinhalt über uns aussagen können. Denn ja, ob wir es wollen oder nicht, Kleider machen Leute.

Übrigens mein Onlinekurs Stilvoll wird in Kürze wieder verfügbar sein. Mit Stilvoll findest Du deinen persönlichen Stil heraus – für News und um auf dem Laufenden zu bleiben, trag Dich gerne in meinen Newsletter ein!

Allerliebste Grüße,

Claudia Sophia. Stilberatung.

PS: Lust auf einen Podcast? Hier kommst Du zu meinem Podcast Interview in dem ich mit Timm in seinem Basic Principles Podcast über die Essenz von Weiblichkeit spreche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Clasophia

Modestil, Lifestyle, Frauenthemen – der Blog von Claudia Sophia

Clasophia

Modestil, Lifestyle, Frauenthemen – der Blog von Claudia Sophia