Starke Ausstrahlung, Charisma und Anziehungskraft

Starke Ausstrahlung – Was ist das Geheimnis hinter Charisma und Anziehungskraft?

Carrie Bradshaw, Iris Berben und Maria FurtwĂ€ngler. Dir fallen bestimmt auch ein paar Beispiele von Vorbildern oder Frauen ein, die das sogenannte `gewisse Etwas` an sich haben: eine starke Ausstrahlung, unĂŒbersehbares Charisma und eine Anziehungskraft, die einen Raum erfĂŒllt und sogar durch Bildschirme beeindruckt.

Auch wenn diese Frauen nicht unbedingt alle ein gesellschaftlichen Schönheitsideal erfĂŒllen, sehen sie umwerfend aus und wirken anziehend – und das, ja, das hat etwas mit ihrer Ausstrahlung zu tun. Die kann nĂ€mlich atemberaubend attraktiv sein, völlig unabhĂ€ngig von Körperproportionen, glatter Haut oder sexy Kussmund.

Ob Sex and the City Fan oder nicht: die ein oder andere Folge hat, glaube ich, jede Frau mal gesehen. Und da gibt es diese Szene – sorry ich kann leider nicht sagen, in welcher Staffel, geschweige denn in welcher Folge, sie sich abspielt – also es gibt diese Szene, in der Carry alleine zu einer privaten Feier fĂ€hrt. Sie kommt an und in dem Moment, in dem sie den Raum betritt, bekommt man das GefĂŒhl, dass sie dem ganzen Raum Funkeln verleiht. Dass sich die Raumtemperatur erwĂ€rmt, wie wenn Sonnenstrahlen auf kalte Steine treffen.

Manche Menschen bringen einen ganzen Raum zum Funkeln

Auch wenn es sich bei beschriebener Szene, um eine Filmszene und gekonnt inszenierte Effekte handelt – gibt es sie doch auch im wirklichen Leben: Menschen, die einen Raum mit einem gewissen Strahlen erfĂŒllen. Die eine so starke Ausstrahlung haben, dass es unmöglich ist, sie zu ĂŒbersehen. Menschen, die uns auf den ersten Blick in ihren Bann ziehen und eine Begeisterung ausstrahlen, die sich wie ein warmer Sommertag anfĂŒhlen.

Warum sind weltweit Millionen von Frauen Fans von Carry? Wie kommt es, dass Carry zum Vorbild und Idol so unglaublich vieler Frauen wurde, obwohl ihr Leben doch oft kompliziert, von Liebestragödien und MĂ€nnerkummer, ohne familiĂ€re Harmonie oder bahnbrechenden Erfolgen ist? Von welchen Faktoren hĂ€ngt es ab, dass wir Begeisterung fĂŒr jemanden empfinden? (Weiblichkeit leben – hier gehts zum Artikel.)

Menschen mit besonderer Ausstrahlung vermitteln ein GefĂŒhl. Ein GefĂŒhl, das irgendetwas in uns anspricht. Das unsere Aufmerksamkeit weckt, uns neugierig macht und uns schnell von einer Person oder einer Sache ĂŒberzeugt. Nachweislich sind Menschen mit starker Ausstrahlung beruflich erfolgreicher und werden von Anderen als bessere FĂŒhrungspersönlichkeiten angesehen. Ausstrahlung fĂŒhrt dazu, wahrgenommen zu werden und symbolisiert Kompetenz.

Doch woran liegt das? Wie entsteht eine starke Ausstrahlung, wie tritt man sympathisch auf und woher kommt Charisma? Was ist das Geheimnis dahinter und was kann jeder von uns fĂŒr eine starke Ausstrahlung tun?

1. Die Verbindung zu dir selbst: Selbstbewusstsein und mit sich selbst in Einklang sein

Eine starke Ausstrahlung kommt von Innen. Von unserem Inneren, das, umso mehr strahlt, wenn wir innerlich aufrĂ€umen. Stellen wir uns ein Zimmer vor. Das Zimmer hat alles, was es fĂŒr einen schönen Raum braucht. Es hat WĂ€nde, eine schöne, individuelle Einrichtung, es ist hell und die Sonne scheint durch die Fenster herein.

Allerdings wurde das Zimmer in den letzten Jahren kontinuierlich zu gemĂŒllt. Krempel hier, Krempel da. Krempel, der irgendwann einmal mit dem Zimmer zu tun hatte, aber nie genauer angeschaut uns ausgemistet wurde. Krempel, der ein StĂŒck des Raumlichtes einnimmt und damit den gesamten Raum verdunkelt.

Mach Licht in deinem inneren Raum. Zieh die VorhÀnge auf, miste aus und lass Licht herein.

Je mehr Selbstbewusstsein, im Sinne von sich seiner selbst bewusst zu sein, wir haben, desto mehr können wir anfangen mit uns selbst im Einklang zu sein und von Innen heraus zu strahlen. Wer sich seiner Selbst sicher ist und weiß wer er ist, der kann anfangen wirklich er selber zu sein und sich mit all den persönlichen StĂ€rken und SchwĂ€chen anzunehmen. (Hier kommst Du zu 10 Tipps fĂŒr selbstbewussteres Auftreten.)

Ausstrahlung bedeutet nicht, Kompetenz vorzutĂ€uschen. Sondern an die FĂ€higkeit zu glauben, die man wirklich besitzt – und diese zu zeigen.

Wissenschaftlerin Amy Cuddy

Selbstbewusstsein bringt uns innere Sicherheit, die auch fĂŒr andere sichtbar und spĂŒrbar wird. Auch Carry ist manchmal unsicher. Sie stellt sich Fragen zum Leben, zu ihren Zielen, was sie möchte und was nicht. Im Kern weiß sie aber, wer sie ist – und sie akzeptiert sich so, wie sie ist. Sie verstellt sich nicht und quĂ€lt sich nicht selbst, in dem sie sich mit Anderen vergleicht. Sie ist, wie sie ist – mit ihren Fehlern, Zweifeln, mit ihrer Lebensfreude und ihren ganz persönlichen Werten.

Eine starke Ausstrahlung hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun.

Ein hĂŒbsches Gesicht, glatte Haut und harmonische Proportionen sind schön, fĂŒhren aber nicht gleich zu einer starken Ausstrahlung. Unser Erscheinungsbild beeinflusst, wie Menschen uns im ersten Moment wahrnehmen, ob wir Andere aber wirklich in unseren Bann ziehen und Charisma ausstrahlen, hĂ€ngt aber von anderen Komponenten ab.

„Nur selten haben Menschen von Natur aus Charisma mitbekommen“, sagt Psychologin und Autorin Eva Wlodarek „die meisten erwerben ihre Ausstrahlung erst im Laufe ihres Lebens.“ Na? Das sind doch gute Nachrichten fĂŒr alle, die von der eigenen Ausstrahlung und Auftreten noch nicht so ganz begeistert sind.

Was macht dich aus? Wie kannst Du noch weiter an deinem Selbstbewusstsein, an dem Bewusstsein fĂŒr dich selbst, arbeiten?

Ausdrucksstarkes Auftreten bedeutet immer auch einen Teil von Dir zu zeigen. Deine GefĂŒhle und einen Teil deiner Persönlichkeit auszudrĂŒcken. Wenn wir Menschen treffen, möchten wir nicht nur einer Fassade begegnen. Wir möchten mehr ĂŒber die Persönlichkeit dahinter erfahren. Um Andere in unseren Bann zu ziehen, dĂŒrfen wir also mutiger werden. Uns mutig ein StĂŒck öffnen und uns zeigen, so wie wir sind.

Aber Achtung! Hierbei bitte nicht direkt mit der TĂŒr in sĂ€mtliche HĂ€user fallen, denn es ist keine gute Idee ein GesprĂ€ch mit einem Fremden direkt mit persönlichen oder intimen Details zu beginnen. Es kommt auf die richtige Dosis und eine gewisse Portion FeingefĂŒhl an. Nichts spricht dagegen ein GesprĂ€ch erst einmal mit Smalltalk zu beginnen und dann, wenn man eine gewisse zwischenmenschliche Harmonie wahrnimmt, mehr und mehr persönliche Sichtweisen und Meinungen einzubringen.

Übrigens: Es ist ein Irrglaube, dass nur extrovertierte Menschen eine starke Ausstrahlung haben. Introvertierte können genauso Strahlen und Menschen beeindrucken. Sei so, wie Du bist, lautet auch hier die Devise – denn das verkörpert die meiste Sicherheit und damit deine besondere Ausstrahlung.

Kurz gefasst:
Wenn man an sich selbst glaubt, dann können auch Andere an einen glauben. In dem man mit sich selbst im Einklang ist und sich seiner Selbst sicher ist, drĂŒckt man auch Ă€ußerlich Sicherheit und Kompetenz aus, die Andere wahrnehmen. Hör auf dich mit Anderen zu vergleichen und fokussiere dich auf deine eigenen StĂ€rken und SchwĂ€chen, auf die Dinge, die dich ausmachen. Trau dich, dich Anderen gegenĂŒber zu öffnen und so zu sein, wie du wirklich bist.

2. Stimmiges Gesamtbild: Innen und Außen gehören zusammen

Durch unser Erscheinungsbild, durch die Kleidung, die wir tragen erzeugen wir immer und automatisch einen ersten Eindruck bei Anderen. Menschen denken in Schubladen und so manövriert man eine Person, je nach Erscheinungsbild, direkt in eine bestimmte Ecke des eigenen Denkmusters. Es lohnt sich also, ein Augenmerk auf das eigene Erscheinungsbild zu lenken – aber Mode kann noch mehr. Mode beeinflusst nicht nur, wie Andere uns wahrnehmen, sondern auch das GefĂŒhl, das wir selbst von uns haben. Zum Thema: Mehr Selbstbewusstsein durch die richtige Kleidung, kommst Du hier.

Wie sieht deine Garderobe aus?

Also, meine Liebe, werfen wir mal einen Blick in deinen Kleiderschrank. Was finden wir da? Bunter Farbmix oder abgestimmte Variationen? Viele LieblingskleidungsstĂŒcke oder ĂŒberwiegend Schrankleichen? Kleidung, die dich bestĂ€rkt und dir ein gutes GefĂŒhl gibt oder halt eben Jeans und Shirts, die gerade so einen wĂ€rmenden und bedeckenden Zweck erfĂŒllen?

Ausstrahlung kommt von Innen, das wissen wir inzwischen. Hinzu kommt aber, dass Du dein Inneres GefĂŒhl, deinen Kern, ganz gezielt mit deinem Ă€ußeren Erscheinungsbild, also deiner Schale, beeinflussen kannst. Und nicht nur das: Unser Inneres und Äußeres beeinflussen sich gegenseitig. Hier kommst Du zum Artikel: Persönlicher Modestil – wie Du Mode fĂŒr Dich nutzen kannst.

Unser Inneres und unser Ă€ußeres Erscheinungsbild beeinflussen sich gegenseitig

Um durch eine starke Ausstrahlung ein ansprechendes GefĂŒhl bei deinem GegenĂŒber zu erzeugen, musst Du selbst ein gutes (Selbst-)GefĂŒhl haben. Dieses gute innere GefĂŒhl, kannst Du gezielt durch zu dir passende Kleidung erzeugen. Indem Du dich gut und richtig wohl in deiner Kleidung, also in deiner Schale fĂŒhlst, fĂŒhlst du dich auch innerlich besser und stĂ€rker.

Es macht einen Unterschied, ob Du einfach nur irgendwelche Klamotten am Leib trÀgst, oder ob Du zu Kleidung greifst, die wirklich zu dir passt und dich bestÀrkt. Bei Mode sollte es nicht darum gehen aktuellen Trends nach zu hetzen und die angesagtesten Teile der Saison zu besitzen, viel mehr spielt es eine Rolle, ob dein Kleiderschrank-Inhalt zu deiner Persönlichkeit passt und du einen Stil entwickelst, der dir selbst entspricht.

Hier erfÀhrst Du, wie Du deinen persönlichen Modestil entwickelst.

Ein Erscheinungsbild, das zu deiner Persönlichkeit passt

Carry setzt so einige modische Statements. Sie trĂ€gt extravagante Röcke, weibliche Schnitte, schrille Farben und hat eine grĂ¶ĂŸere Schuhauswahl zu Hause, als so mancher Schuhladen, den ich kenne. Das Entscheidende ist aber folgendes: Carry hat ihren eigenen Stil. Einen Stil, der zu ihr passt, der mal laut und bunt, mal streng und businesslike ist, der aber immer eine Facette ihrer Persönlichkeit zeigt.

Und genau darum geht es: finde den Stil, der zu Dir passt. Der dein Inneres im Außen widerspiegelt. Der dich noch mehr mit dir in Einklang bringt und ein stimmiges Gesamtbild verkörpert. Einen Stil, der deiner ist und in dem Du dich jeden Tag so richtig wohl fĂŒhlst.

Kurz gefasst:
FĂŒr ein stimmiges Gesamtbild ist es wichtig, dass unser Inneres und unser Ă€ußeres Erscheinungsbild zusammen passen. Mit deiner Kleidung kannst Du auch deine Stimmung und dein inneres GefĂŒhl beeinflussen und bewusst steuern, wie Andere dich auf den ersten Blick wahrnehmen. Wenn Du einen Modestil hast, der zu deiner Persönlichkeit passt, kannst Du automatisch stĂ€rker und selbstbewusster Auftreten.

3. Deine PrÀsenz: Entscheidend ist, ob Du voll und ganz dabei bist

Schon oft habe ich Freunde sagen hören „Danke fĂŒr dein offenes Ohr“. Wenn jemand Kummer hat, können wir ihm diesen meist nicht abnehmen. Das, was wir tun können ist, ihm zuzuhören. Wirklich zu zuhören und ihm mit samt seinem Problem unsere Aufmerksamkeit zu schenken. Warum hilft das? Weil wir, indem wir ihm oder ihr unsere Aufmerksamkeit schenken, unsere WertschĂ€tzung ausdrĂŒcken. Und genauso ist es auch mit unserer Ausstrahlung.

Eine starke Ausstrahlung, das Erhellen eines Raumes oder das Anziehen von Aufmerksamkeit entsteht dann, wenn wir voll und ganz prĂ€sent sind. Wenn wir einer Situation oder einer Person unsere ganze Aufmerksamkeit — und damit WertschĂ€tzung — schenken. Wenn wir nicht nur körperlich, sondern auch mental voll da sind. Wenn wir nicht nur mit einem Teil unserer Aufmerksamkeit, sondern mit vollem Fokus anwesend sind, unser Umfeld wahrnehmen und uns einlassen. Wenn wir nicht nur halbherzig teilnehmen, sondern ins Hier und Jetzt komplett eintauchen.

Generation Multitasking – hier, da drĂŒben, gestern und morgen

Und das ist gerade heutzutage, in einer Zeit, in der wir oft mit einem Teil unseres Kopfes und unserer Gedanken in unserem Smartphone stecken, umso wertvoller. Generation Multitasking (welche weiteren Herausforderungen sie fĂŒr die moderne Frau mit sich bringt, kannst Du hier nachlesen) . Es ist fast schon normal mit dem Kopf permanent zurĂŒck oder vor zu denken, dabei passiert das Leben jetzt.

Life is what happens while you are busy making other plans.

John Lennon

PrĂ€senter zu sein, kann man ĂŒben. Beobachte dich selbst: wann bist Du wirklich da und wann bist Du, wĂ€hrend Du mit einer Person sprichst, mit dem Kopf gleichzeitig auch woanders? Wir spĂŒren es, wie sehr jemand zuhört und wie er seine Aufmerksamkeit verteilt. Dein GegenĂŒber nimmt wahr, ob Du wirkliches Interesse aufbringst oder ob lediglich dein Pflichtbewusstsein die ZĂŒgel in der Hand hĂ€lt.

Menschen, die einen Raum erhellen, in dem sie ihn betreten, denken nicht gleichzeitig an den Einkaufszettel, der noch im Auto liegt oder an den Termin, den sie am liebsten verschieben wĂŒrden. Nein, sie sind hier. In dem Raum, den sie wahrnehmen, bei den Menschen, um sie herum und im Hier und Jetzt ihres Lebens.

Charismatische Menschen bringen soziale SensibilitĂ€t mit. Sie spĂŒren, wann sie voll und ganz da sein sollten und bei welchen GesprĂ€chen sie mit voller Aufmerksamkeit prĂ€sent sein sollten.

Wann bist Du wirklich komplett im Hier und Jetzt? Und wann ist ein Teil deines Kopfes gleichzeitig irgendwo in der Zukunft oder der Vergangenheit unterwegs?

Kurz gefasst:
FĂŒr eine starke Ausstrahlung ist es wichtig, dass du prĂ€sent bist. Dass Du voll und ganz da bist und dich auf Situationen, Menschen und GesprĂ€che mit deiner ganzen Aufmerksamkeit einlĂ€sst.

4. Das Auftreten: Körperhaltung, Gestik und Mimik

Selbstbewusstsein, ein stimmiges Gesamtbild und deine PrĂ€senz – soweit, so klar? Das, was noch fehlt fĂŒr deine starke Ausstrahlung ist das Auftreten an sich. Denn auch deine Körperhaltung, deine Mimik und Gestik spielen eine Rolle und haben einen Einfluss darauf, wie Andere dich wahrnehmen und wie charismatisch du wirkst.

Denk einmal an Carry. Oder an eine andere Frau, die dir spontan bei „starker und attraktiver Ausstrahlung“ in den Sinn kommt. Was fĂ€llt Dir auf? Wie sehen Menschen aus, die dich positiv in ihren Bann ziehen? Wie stehen sie da, wo befinden sich ihre Mundwinkel, wie ist ihre Mimik und Gestik?

Ein paar Eigenschaften fallen direkt auf: Menschen, die strahlen und uns aufgrund ihrer Ausstrahlung auffallen, haben eine aufrechte und offene Körpersprache. VerschrÀnkte Arme sind das Gegenteil von Offenheit. Und Verschlossenheit nehmen wir nicht als sonderlich sympathisch und aufgeschlossen war.

Eine Körperhaltung, die Offenheit demonstriert

Eine offene Körperhaltung wirkt ansprechend und auch Mundwinkel, die nach oben gehen, wirken positiv. Menschen, die LĂ€cheln und einen freundlichen Gesichtsausdruck haben, finden wir automatisch sympathischer, als mĂŒrrisch dreinschauende Menschen.

Bei der Gestik kommt es auf den richtigen Mittelweg an. Zu viele und schnelle Gestikulierungen wirken hektisch und unsicher, keinerlei Gestik wirkt uninteressiert und lustlos. Benutze deine HĂ€nde und Arme also ruhig, um Gesagtes zu Untermalen, aber ĂŒbertreibe es nicht. (- außer Du befindest dich in einer italienischen Großfamilie, da darf es gerne etwas mehr Gestik sein ;). )

Wieviel man gestikuliert, lacht, erzÀhlt oder anderen Redeanteil lÀsst, hÀngt immer von der jeweiligen Situation ab. Auch hier ist wieder eine gewisse SensibilitÀt und emotionale Aufmerksamkeit gefragt, die Du durch bewusste Aufmerksamkeit aber schulen kannst.

Der amerikanische Psychologe Ronald Riggio nennt neben der ExpressivitĂ€t, also der FĂ€higkeit sich selbst mitzuteilen und der SensibilitĂ€t fĂŒr Andere auch die Kontrolle, als entscheidende FĂ€higkeit fĂŒr eine charismatische Ausstrahlung. Kontrolle bedeutet seine GefĂŒhle zu zeigen, ihnen aber nicht zu verfallen. Wenn Dich etwas wĂŒtend macht, kannst Du deine Wut ausdrĂŒcken, ein komplettes Hingeben der Wut, was dich körperlich Toben lĂ€sst, wirkt allerdings mehr exzentrisch, als charismatisch.

5. Übung macht den Meister: Menschen ĂŒberzeugen, wenn es drauf ankommt

Du weißt nun, wie Du an deiner Ausstrahlung arbeiten kannst und wie Du charismatisch und anziehend auf Anderen wirken kannst. Je aufmerksamer Du dich selbst beobachtest, desto leichter werden dir genannte Punkte fallen. Um Übung geht es auch, wenn wir auf einer BĂŒhne stehen, etwas PrĂ€sentieren und in einem bestimmten Augenblick Menschen von uns oder einer Sache ĂŒberzeugen wollen.

Diese Situation, dieses leicht flaue GefĂŒhl im Magen vor einer PrĂ€sentation kennen wir wahrscheinlich alle. Ob es sich nun um einen Vortrag, eine Produktvorstellung oder ein BewerbungsgesprĂ€ch handelt: manchmal haben wir nur einen kurzen Moment, um Andere zu ĂŒberzeugen – hier können wir uns nicht langsam in die Situation einfinden, sondern mĂŒssen auf Knopfdruck abliefern.

Üben, ĂŒben, ĂŒben – das Geheimmittel fĂŒr erfolgreiche PrĂ€sentationen

Neben der inhaltlichen Vorbereitung auf solche Momente, die ich mal als selbstverstĂ€ndlich hinstelle, liegt hier tatsĂ€chlich das große Geheimnis in der Übung. Vor jedem Vortrag und vor jeder PrĂ€sentation habe ich mich hingestellt und die Situation x-mal geprobt. Ich habe mich selber mit dem Handy gefilmt und anschließend genau meine Aussprache, Körperhaltung, Mimik und Gestik analysiert.

Mit jedem Mal wurde es besser und ich wusste genau, welche Bewegung welche Wirkung hat und an welcher Stelle, sie besonders passend ist. Auch unsere Carry ĂŒbt immer wieder ihr Auftreten – nicht nur fĂŒr große PrĂ€sentationen, sondern auch fĂŒr GesprĂ€che mit Mr. Big oder dem Ein und Anderen Gentleman, der in ihrem Leben auftaucht.

6. Lebenseinstellung: Lass deine Grundhaltung eine positive sein

Menschen mit starker Ausstrahlung, strahlen etwas angenehm positives aus. Es macht Freude sie anzusehen. Und das ist der letzte Tipp, den ich dir mitgeben kann: Blicke dem Leben grundsĂ€tzlich positiv gegenĂŒber.

Oftmals ist unsere Grundeinstellung eine voller BefĂŒrchtungen, Sorgen und negativen Annahmen. Drehen wir das einmal um und stellen uns vor, dass wir erstmal immer vom Besten ausgehen. Nicht hinter jeder Ecke skeptisch Unfairness oder Leid erwarten, sondern Sonnenschein und Licht. Negative Dinge werden so oder so passieren – die Sorge im Vorhinein macht aber nichts besser – sondern bereitet viel mehr negative GefĂŒhle als nötig.

Je positiver Du selbst auf das Leben bist, desto ansprechender ist deine Ausstrahlung. Lass also „Be happy“ nicht nur einen Kalenderspruch sein, sondern lass es zu deinem Lebensmotto werden!

Zusammengefasst: Diese Komponenten machen eine starke Ausstrahlung aus

  • Selbstbewusstsein: Kenne Dich selbst und steh zu dir
  • Stimmiges Gesamtbild: Bringe dein Inneres und dein Äußeres in Einklang und finde deinen persönlichen Stil
  • Achte auf deine PrĂ€senz: Sei voll und ganz da und schenke Menschen und Situationen deine volle Aufmerksamkeit
  • Dein Auftreten: Arbeite an einer offenen und aufrechten Körperhaltung, LĂ€chle öfter und setze deine Mimik und Gestik gezielt ein
  • PrĂ€sentation mit Bravour: Übe dein Auftreten, in dem Du dich selbst filmst
  • Be Happy: Achte auf deinen Blickwinkel – tritt dem Leben positiv gegenĂŒber

Starke Ausstrahlung und selbstbewusstes Auftreten kann jeder lernen! Lass mich gerne wissen, wie Du mit meinem Tipps zurecht kommst, was Dir leicht und was dir nicht so leicht fÀllt. Und was mich auch brennend interessiert: Welche Frau kommt dir in den Sinn, wenn Du an starke Ausstrahlung denkst?

Wenn Du an deiner Ausstrahlung und deinem Selbstbewusstsein arbeiten möchtest, dann klicke hier.

Ich freu mich ĂŒber deinen Kommentar und wĂŒnsche Dir eine fabelhafte Woche, voller Carry Momente und Strahlen,

deine

Claudia Sophia. Stilberatung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Clasophia

Ausstrahlung, Selbstbewusstsein, Female Empowerment – der Blog von Claudia Sophia

Clasophia

Ausstrahlung, Selbstbewusstsein, Female Empowerment – der Blog von Claudia Sophia